Greving

"ICH GLAUBE; HILF MEINEM UNGLAUBEN!" (Markus-Evang. 9,24)

Aktuelles

Unsere Gottesdienste

Sonntag, 23.02.   10.00 Uhr Gottesdienst, Pastorin Servatius; im Anschluss Eine-Welt-Laden

Sonntag, 01.03.   10.00 Uhr Gottesdienst, Pastor Otten

Freitag, 06.03.   18.00 Uhr Weltgebetstags-Gottesdienst, WGT-Frauen-Team

Sonntag, 08.03.   10.00 Uhr Gottesdienst, Pastorin Servatius, Taufen

 

Weltgebetstag 2020

Weltgebetstag am 6. März in der St. Johannes-Kirche Schwanewede

"Steh auf und geh!" - Unter diesem Motto führen uns in diesem Jahr die  Frauen des Weltgebetstag-Komitees nach Simbabwe im südlichen Afrika.
Das Titelbild zeigt das gesellschaftliche Leben in Simbabwe: Im oberen Teil stellt die Künstlerin von rechts nach links den Übergang von einer dunklen, schwierigen Vergangenheit in eine vielversprechende Zukunft dar. Im unteren Bildteil wird das biblische Gleichnis von der Heilung des Gelähmten (Johannes 5,2-9) thematisiert: Steh auf und geh!
Die Frauen aus Simbabwe geben darin Anstoß, Wege zu persönlicher und gesellschaftlicher Veränderung zu erkennen und zu gehen.
Menschen unterschiedlicher Konfessionen werden weltweit mit den Frauen aus Simbabwe zusammen den Weltgebetstag am 6. März feiern. In unserer Region beginnt der Gottesdienst in diesem Jahr schon um 18:00 Uhr. Anschließend besteht die Gelegenheit, bei einem kleinen Imbiss im Küsterhaus beieinander zu bleiben und zu plaudern.

Seien Sie herzlich willkommen.

Foto: T. Sinke

Neues aus der Evangelischen Jugend

 

Seit Dezember 2019 hat die Evangelische Jugend in Schwanewede einen neuen Vorstand.

Dazu zählen Rieke Plump, Zoe Hausig, Finn Eggers, Lukas Nettelmann und Alexa Weidner.

Foto: T. Sinke

 

Strahlend schön präsentiert sich die neue Kleidung der Evangelischen Jugend. Pullover oder T-Shirt sind jederzeit bei Finn Eggers oder Diakon Tony Sinke zu  erwerben. Der Pullover kostet 15 Euro, das T-Shirt 10 Euro. Die Größen reichen von S-XL. Ein herzliches Dankeschön an die Stiftung Pro Juventute, die dieses Projekt finanziert.

 

Zum neuen Jahr ist auch das neue Halbjahresprogramm der Evangelischen Jugend Schwanewede erschienen.

Alle Jugendlichen - ab Konfirmation - sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen.

Foto: Cornerstone.PIXELIO

Flötentöne gesucht

Jeden Mittwoch von 17.15 - 18.45 Uhr treffen sich 12 Hobbymusiker/-innen im Alter von 30 bis nahezu 80 Jahren mit viel Freud am Blockflötespielen im Gemeindehaus Ostlandstraße, um miteinander zu musizieren. Das Repertoire reicht von klassischer und moderner Kirchenmusik über volkstümliches Liedgut verschiedener Länder bis hin zu modernen Musikstücken.

Der Kreis würde sich gerne vergrößern. Darum: Wer Noten lesen kann und mitmusizieren möchte, ist herzlich eingeladen, dabei zu sein. Nähere Informationen gibt es bei der Flötenchorleiterin Ingrid Rethfeld unter 0421/604891 oder 605965

Kinderkirche_Logo_sw
Kinderkirche

Schon jetzt vormerken: Kinderbibeltage 2020

Die nächsten Kinderbibeltage finden an folgenden Samstagen - wie gewohnt im Gemeindehaus Ostlandstraße 36 - statt

14.März, 13.Juni und 12.September jeweils von 10:00 bis 14:00 Uhr.

Zu gegebener Zeit folgen aktuelle Informationen.

 

In die Zukunft gedacht

Foto: M.Kloppenburg

Die Zukunft Gemeindehauses: "Alles ist im Fluss"

Mit diesen Worten lässt sich am besten beschreiben, was zur Zukunft des Gemeindehauses zu sagen ist.

An dieser Stelle stellt der Arbeitskreis „Zukunft des Gemeindehauses“  sich und seine Arbeit vor.

Mitglieder des Arbeitskreises sind aus dem Kirchenvorstand: Birgit Haensgen  und Pastor Andreas Otten, Birgit Hoffmann und  Andreas Werner; für verschiedene Gruppen der Gemeinde: Martina Becker (Vertreterin  der Mitarbeiter/-innen), Gisela Grundmann (Senioren-/ Erwachsenenarbeit); Diakon Tony Sinke (Kinder- und Jugendarbeit). Birgit Hohorst (Vors. Bauausschuss); für die „Initiative Heiliger Hügel“: Winfried Schwarz; als beratende Mitglieder: Dr. Ralf Schlemminger, Kai Oevermann (Gebäudemanager im  Kirchenamt Verden)

Warum müssen wir das Gemeindehaus umgestalten?

Die Kirchengemeinde verändert sich und muss sich dieser Situation anpassen   (Gemeindegliederzahl, Altersstruktur, Tätigkeitsfelder). Unsere Kinder und Enkel sollen die gleiche Begeisterung für unser Gemeindehaus haben, wie wir. Das heißt, das Gemeindehaus muss nicht nur für Erwachsene attraktiv sein, sondern auch für Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene; für Musiker, Philosophen, Bastler etc..

Wir müssen unsere Einrichtungen zukunftssicher machen. Heute werden Gebäude anders genutzt als vor 60 Jahren. Die gesetzlichen Anforderungen an Gemeindehäuser haben sich deutlich verändert und sind strenger geworden. Wir sollten einen Beitrag für den Klimaschutz und Nachhaltigkeit leisten (gemeinsame Nutzung von Einrichtungen).

Gibt es schon Entscheidungen?

Der Kirchenvorstand möchte den jetzigen Standort Ostlandstraße 36 erhalten und diesen vorrangig für die Entwicklung eines Gemeindehauses nutzen. Wie das zukünftige Gemeindehaus aussehen wird, wird noch geprüft. Folgende Alternativen stehen zur Debatte:

a) Teilabriss des Gemeindehauses und Sanierung/Neugestaltung des verbleibenden Teils
b) Abriss des Gemeindehauses und kompletter Neubau eines Gemeindehauses auf Grundstück Ostlandstraße 36  (analog GH Blender oder GH Westen)
c) Kooperation mit der Kommune und (gemeinsamer) Sanierung des bestehenden Gemeindehauses. Die Kommune übernimmt Teil für die kommunale Sozialarbeit
 

Das Mosaik St. Christophorus soll erhalten bleiben!

Der Kirchenvorstand möchte die Verbundenheit der Menschen mit dem „Alten“ bewahren und dem St. Christophorus auch in dem zukünftigen Gemeindehaus einen Platz geben. Dieser Umzug ist mit hohen Kosten verbunden. Sie alle können durch den Kauf einer Postkarte mit dem Bild des Mosaiks dazu beitragen, diese Kosten aufzubringen.


Wie geht es weiter?

Die Mitglieder des Arbeitskreises „gehen auf Reisen“ und besichtigen Gemeindehäuser in der näheren Umgebung, um sich ein Bild davon zu machen, wie die Probleme mit den Gemeindehäusern in anderen Gemeinden gelöst wurden. Davon erhoffen wir uns Impulse und Ideen zur Lösung unseres Vorhabens bei der räumlichen Planung und der optimalen Ausnutzung der zur Verfügung stehenden Flächen. 
Wir hoffen, Sie im nächsten Gemeindebrief umfangreicher informieren und Beratungsergebnisse mitteilen zu können. Sollte es zwischenzeitlich Neuigkeiten geben, werden sie an dieser Stelle auf der Homepage der Kirchengemeinde veröffentlicht.  Außerdem wird es im ersten Quartal 2020 eine weitere öffentliche Informationsveranstaltung geben.

Birgit Haensgen / Andreas Werner
(für den KV und den AK)

Beständiges und Bewährtes

haushaltstipps.net_tipps.PIXELIO

Freude am Nähen?

Haben Sie Freude am Nähen aber so wenig Gelegenheit dazu? Mögen Sie gerne in Gemeinschaft sein und dabei auch noch kreativ? Haben Sie vielleicht etwas Schönes in der "Wundertruhe" erworben, das jedoch noch geändert werden muss?
Dann sind sie herzlich zur Nähstube der Ökumenischen Initiative eingeladen, die von Frau Finke geleitet wird. Immer am Montag der geraden Kalenderwochen treffen sich Interessierte von 16.00-18.00 Uhr in der Begegnungsstätte. Material und Maschinen sind vorhanden, sofern nichts Eigenes mitgebracht wird. Herzlich Willkommen.

Foto: andreas stix.PIXELIO

Schätze aus der "Wundertruhe"

In der "Schwaneweder Wundertruhe" in der Ostlandstraße 34 gibt es Kleidung, Spielzeug, Hausrat und vieles mehr für alle Schwaneweder Bürger zu günstigsten Preisen. Öffnungszeiten sind: Di und Do von 10.30-12.30 Uhr; Di, Do und Fr von 15.00-17.00 Uhr.  Kontakt: Frau Dippe (Tel. 04209/4787)

Arbeiten Sie gerne im Freien?

Dann sind Sie vielleicht richtig bei uns, denn der Friedhofs-Ausschuss und das Team der AnlagenpflegerInnen freuen sich sehr über  Unterstützung auf den Friedhöfen. Wenn Sie Freude daran haben, draußen zu arbeiten und bei der Betreuung und Instandhaltung schöner Grabanlagen zu helfen, könnte diese ehrenamtliche Tätigkeit etwas Passendes für Sie sein. Erwarten können Sie eine freundliche und dankbare Aufnahme in das Team, sowie nette Kontakte und kleine Gesten der Anerkennung. Auf einen Anruf freuen sich B. Virnich, G. Grundmann, 04209/2910, A. Köpke, 0421/603809 oder die Friedhofsverwaltung unter 04209/1638.

Foto: EHel

Vergangenheit - Gegenwart - Zukunft: Geflüchtete in Schwanewede

Die Notunterkunft für Flüchtlinge in der ehemaligen Schwaneweder Kaserne im Winter 2015 ist längst Geschichte. Als Spuren bleiben viele nette Begegnungen mit Bewohnern und die Erinnerung an ein großartiges Engagement der Bürger.  Etliche ursprüngliche Camp-Bewohner sind inzwischen liebgewordene Mitbürger geworden. Dankbar - und ein bisschen stolz können wir sein, dass unser Ort diese unvorhergesehene Aufgabe so gut gemeistert hat. Bewahren wir uns unsere offenen Herzen, falls sie wieder gebraucht werden!
Immer noch und immer wieder werden Paten gesucht, die sich für Familien aus dem Irak und aus Syrien engagieren möchten, um ihnen zu helfen, sich in unserem Land und unserem Ort im Alltag zurechtzufinden. In den meisten Fällen ist dies ein Gewinn für beide Seiten. Kontakte und Informationen unter 04209/2400

 

Kontakte

Gemeindebüro

Dienstag bis Donnerstag 9 bis 11 Uhr

Martina Becker
Martina Becker
Ostlandstraße 36
28790 Schwanewede
Tel.: 04209 871

Friedhofsverwaltung

Montag und Donnerstag 9 bis11 Uhr, Mittwoch 15 bis 17 Uhr

Ute Christgau
Ute Christgau
Ostlandstraße 36
28790 Schwanewede
Tel.: 04209 1638

Gemeindebriefe