Greving

"SUCHE FRIEDEN UND JAGE IHM NACH!" (Psalm 34,15)

Aktuelles

Foto: Rainer Sturm.PIXELIO

Globaler Klimastreik - unterstützt von der Landeskirche Hannovers

Am Freitag, dem 20. September 2019 findet der Auftakt des mehrtägigen
Globalen Klimastreiks statt, bei dem in Anlehnung an die „Fridays for Future“-Bewegung alle Erwachsenen aufgefordert werden, ihre Arbeitsplätze und Wohnungen zu verlassen, um zusammen mit den Jugendlichen für weltweite Klimagerechtigkeit einzutreten (vgl. https://de.globalclimatestrike.net). Alle Menschen weltweit sind eingeladen,
an entsprechenden Veranstaltungen und Aktionen teilzunehmen oder solche zu organisieren, um auf diese Weise gemeinsam über Maßnahmen
des Klimaschutzes in allen Lebens- und Arbeitswelten nachzudenken.

Die Landessynode hat in der neuen Kirchenverfassung einen ausdrücklichen Verweis auf die Verpflichtung der Bewahrung der Schöpfung aufgenommen und das Landeskirchenamt beauftragt, zeitnah Vorschläge für eine noch konsequentere Ausrichtung der Landeskirche an den Zielen des Klimaschutzes zu unterbreiten. Eine möglichst breite Unterstützung und Mitwirkung der Landeskirche am Globalen Klimastreik unterstützt diese Initiative.
Das Landeskirchenamt lädt daher die Kirchenmitglieder ein, sich an den Aktionen im Rahmen des globalen Klimastreiks zu beteiligen. Es  empfiehlt, an diesem Tag Schöpfungsandachten oder Gottesdienste zu gestalten, zu denen mit dem Läuten der Kirchenglocken als ein hörbares Zeichen eingeladen wird.

Im Landeskirchenamt und seinen Dienststellen sowie dem "Haus kirchlicher Dienste" wird allen Mitarbeitenden die Möglichkeit eingeräumt, unter Freistellung von der Arbeit an externen Aktionen oder Demonstrationen des Weltklimastreiktages teilzunehmen oder sich eigeninitiativ in Arbeitsgruppen zu organisieren, um über Möglichkeiten des Klimaschutzes im kirchlichen und gesellschaftlichen Kontext nachzudenken. Am Nachmittag des 20.September 2019 findet in den Verdihöfen in Hannover eine Veranstaltung des Hauses kirchlicher Dienste unter Beteiligung des Landesbischofs zum Klimaschutz statt, zu der ebenfalls alle Interessierten eingeladen sind.

Foto: Uschi Dreiucker.PIXELIO

"Suche Frieden und jage ihm nach"

Am Sonntag, 22. September findet um 17.00 Uhr ein kirchenmusikalisches Konzert zur Jahreslosung 2019 und zum internationalen „Tag des Friedens“ statt.
Unter dem Motto "Suche Frieden und jage ihm nach" musizieren Kirchenchor, Evangeliums-Chor und Orchester St. Johannes Schwanewede unter der Leitung von Winfried Schwarz. Weitere Mitwirkende sind Pastor i.R. Klaus Fitzner und Ortsbürgermeister Martin Grasekamp

Der Eintritt ist frei.                                                                                                                  

 

Foto:Sinke

Die Bunte Evangelische Jugend Schwanewede lädt zum Jugendtreff ein

 

dienstags, 18.00 Uhr im Gemeindehaus Ostlandstraße 36

September: 17.09. Schnitzeljagd; 24.09. Abtauchen in OHZ;

Oktober: 1.10. und 15.10 Chillout; 22.10. "Bunte Jugend Strike't"; 29.10. Chillout; 30.-31.10. ChurchNight in OHZ von 20.00 - 8.00 Uhr;

November: 1.11. Gesamtjugendkonvent; 5.11. Gott und die Welt; 12.11. Chillout; 19.11. Brettspiele; 26.11. Chillout;

Dezember: 3.12. Weihnachtsbäckerei; 10.12. Chillout; 17.12. Weihnachtsfeier

Es freut sich auf Dich: der Vorstand der Evangelischen Jugend Schwanewede

Foto: Jehn

"Gebrüder Jehn" zu Gast beim "Herbstfest am Gemeindehaus"

Es ist wieder soweit. Im September steht die nächste Visitation unserer Kirchengemeinde an. Die Superintendentin, Frau Rühlemann wird sich ein Bild unserer Gemeinde und unserer Region machen.
Außer einiger „Baustellen“, die uns alle sehr beschäftigen, hat unsere Gemeinde noch einiges zu bieten: Viele engagierte ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und ein Team von ebenso engagierten und kompetenten haupt- und nebenamtlich Mitarbeitenden. Sie alle stellen jede Woche ein vielseitiges Angebot für Groß und Klein, Jung und Alt in unserer Gemeinde zusammen. Darüber freuen wir uns, denn daraus strahlt Optimismus und es wird deutlich, dass wir trotz aller Probleme eine lebendige Gemeinde sind und bleiben. Ein Grund zum Feiern, um diese Vielfalt nach außen zu tragen.

Bevor am Sonntag, 29. September der Abschlussgottesdienst zur Visitation stattfindet, wollen wir am Sonnabend, 28. September von 14.30 - 18.00 Uhr im und am Gemeindehaus in der Ostlandstraße 36 feiern. Der Stiftung Pro Juventute hat als musikalischen Höhepunkt für die Jüngeren die "Gebrüder Jehn" eingeladen, die ab 15.00 Uhr ein ca. einstündiges Kinderprogramm darbieten werden, an dem sicher auch Jugendliche und Erwachsene ihre Freude haben werden.

Des weiteren wird es Mal-, Spiel- und Bastelaktionen, musikalische Beiträge, "Speis' und Trank", sowie diverse Informationsstände  von Gruppen der Gemeinde geben.

Seien Sie herzlich willkommen.

Foto: M. Kloppenburg

"Wer hat an der Uhr gedreht...?"

Die Zeiten, in der die Kirchturmuhr machte, was sie wollte, sind vorbei. Glücklich berichtet die Küsterin: „In Schwanewede geht die Turmuhr wieder mit der Zeit!“
Die Uhr ist repariert und alle Läute-Zeiten wurden vom Fachmann neu  programmiert.
Das Tageszeiten-Läuten der sogenannten „Betglocke“ erfolgt um 7.00, 12.00 und 18.00 Uhr.
Das Samstag-Läuten um 18.00 Uhr klingt anders als das Abendläuten an anderen Tagen, da die Glocken an diesem Tag auf den Sonntag mit seinem Gottesdienst hinweisen.
Das Gottesdienstläuten erklingt wie gewohnt sonntags von 9.50 – 10.00 Uhr.
Künftig wird am Karfreitag um 15.00 Uhr, zur Erinnerung an die Todesstunde Jesu Christi für 10 Minuten geläutet werden.

Und ab 1. Januar 2020 wird mit dem Neujahrsläuten um 0.00 Uhr  jedes neue Jahr mit dem großen Geläut aller Glocken begrüßt werden.

 

Foto: M. Kloppenburg

Asien traf Norddeutschland ...

... in einem außergewöhnlichen Konzert, das am 15.9. in der St. Johannes-Kirche stattfand. Der in Grasberg ansässige Musikethnologe Ingo Stoevesandt präsentierte Teile seiner  Sammlung asiatischer Musikinstrumente, die er auf Reisen durch China, Thailand, Vietnam usw. erlernt und erworben hat. Sehr unterhaltsam und anschaulich erläuterte er den Zuhörern die Instrumente und die Parallelen dazu im norddeutschen Orgelbau. Natürlich gab es reichlich Klangproben, denen der Schwaneweder Kirchenmusiker Karl Unrasch Orgelwerke des Norddeutschen Barock (Buxtehude, Böhm u.a.) gegenüberstellte. Zum Abschluss gab es mit einem Augenzwinkern als Gesangsbeitrag das "Lob der Kahlheit", ein Lied eines altersweisen Philosophen über die Vorzüge des Haarausfalls. Es war eine äußerst interessante Veranstaltung.

Wer nun wissen möchte, wie es klingt, wenn Orgel und südostasiatische Instrumente gemeinsam musizieren, ist am Samstag, 26.10., 18.00 Uhr nach Grasberg eingeladen. Dort werden Ingo Stoevesandt und Lea Suter (Orgel) speziell für dieses Konzert erstellte Kompositionen zu Gehör bringen.

Foto: Simone Peter.PIXELIO

Dringend gesucht wird ...

... eine neue Pastorin, ein neuer Pastor oder ein Pastorenehepaar für die 100%-Pfarrstelle, die in unserer Gemeinde zu besetzen ist. "Schwanewede - ein schönes Stückchen Erde", so wirbt die Kommunalgemeinde Schwanewede. Wir können dem zustimmen und laden darum mögliche Bewerberinnen und Bewerber ein, das Pfarrstellenangebot genauer unter die Lupe zu nehmen.

Die genaue Stellenausschreibung finden Sie unter folgendem Link:

 

Unsere nächsten Gottesdienste

Sie sind herzlich zu folgenden Gottesdiensten eingeladen:

Sonntag, 22.09., 10.00 Uhr Gottesdienst mit Pastor Benz, anschließend Eine-Welt-Laden im Küsterhaus

Sonntag, 29.09., 10.00 Uhr Regionalgottesdienst in Schwanewede zum Abschluss der Visitation mit Pastor Otten, Superintendentin Rühlemann und dem Chor Cantamus

Sonntag, 06.10., Erntedankgottesdienst mit Pastor i.R. Gehrke

In die Zukunft gedacht

Die Zukunft des Christophorus-Gemeindehauses: Alles ist im Fluss

Seit Monaten beschäftigt das Thema „Zukunft des Gemeindehauses“ die Gemüter – und den Kirchenvorstand. Dessen Ziel ist es,  „ … unseren Kindern und Enkeln eine Gemeinde zu übergeben, die auf Dauer Bestand hat und immer ihren finanziellen Verpflichtungen nachkommen kann.“ (Zitat KV). Fakt ist, dass - gemessen an der aktuellen und in der Prognose weiterhin sinkenden Gemeindegliederzahl - das bestehende Gebäude viel zu groß und aufgrund der alten und energetisch mangelhaften Bausubstanz im Unterhalt deutlich zu teuer ist
Daher hat der Kirchenvorstand über Alternativen für das  Gemeindehaus nachgedacht und diese bei einer Auftaktveranstaltung im März 2019 der Gemeinde vorgestellt. Bei seiner Entscheidungsfindung will der Kirchenvorstand die verschiedenen Gruppierungen der Kirchengemeinde  einbeziehen, um damit  die Entscheidung auf eine möglichst breite Basis zu stellen. Inzwischen wurden Gespräche mit den in der Gemeinde vertretenen politischen Parteien und der „Initiative Heiliger Hügel“ geführt. Folgende Alternativen für ein Gemeindehaus stehen derzeit im Raum:
1.    Neubau auf dem Grundstück Danziger Straße/Ecke Ostlandstraße
2.    Teilabriss und Sanierung des Bestandsgebäudes auf dem „Heiligen Hügel“ (Ostlandstraße 36)
3.    Neubau auf dem „Heiligen Hügel“ (Ostlandstraße 36)

Zur Bearbeitung dieses schwierigen Themas hat sich der Kirchenvorstand entschlossen, einen Arbeitskreis zu gründen, der neben dem Kirchenvorstand auch Vertreter der verschiedenen Gruppen sowie interessierte Freiwillige umfasst. Geleitet wird der Arbeitskreis von Birgit Haensgen, die auch für Kontakte/Informationen zur Verfügung steht.
Der Arbeitskreis hat mittlerweile eine Belegungsanalyse des bestehenden Hauses erstellt und beschäftigt sich zur Zeit damit, zusammenzustellen, welchen individuellen Anforderungen ein neues Gemeindehaus genügen sollte. Auf dieser Basis werden anschließend nach und nach alle Alternativen diskutiert und bewertet werden.
Erste Zwischenergebnisse können voraussichtlich auf dem Gemeindefest am 28.09.2019 bekannt gegeben werden.

Beständiges und Bewährtes

haushaltstipps.net_tipps.PIXELIO

Freude am Nähen?

Haben Sie Freude am Nähen aber so wenig Gelegenheit dazu? Mögen Sie gerne in Gemeinschaft sein und dabei auch noch kreativ? Haben Sie vielleicht etwas Schönes in der "Wundertruhe" erworben, das jedoch noch geändert werden muss?
Dann sind sie herzlich zur Nähstube der Ökumenischen Initiative eingeladen, die von Frau Finke geleitet wird. Immer am Montag der geraden Kalenderwochen treffen sich Interessierte von 16.00-18.00 Uhr in der Begegnungsstätte. Material und Maschinen sind vorhanden, sofern nichts Eigenes mitgebracht wird. Herzlich Willkommen.

Foto: andreas stix.PIXELIO

Schätze aus der "Wundertruhe"

In der "Schwaneweder Wundertruhe" in der Ostlandstraße 34 gibt es Kleidung, Spielzeug, Hausrat und vieles mehr für alle Schwaneweder Bürger zu günstigsten Preisen. Öffnungszeiten sind: Di und Do von 10.30-12.30 Uhr; Di, Do und Fr von 15.00-17.00 Uhr.  Kontakt: Frau Dippe (Tel. 04209/4787)

Arbeiten Sie gerne im Freien?

Dann sind Sie vielleicht richtig bei uns, denn der Friedhofs-Ausschuss und das Team der AnlagenpflegerInnen freuen sich sehr über  Unterstützung auf den Friedhöfen. Wenn Sie Freude daran haben, draußen zu arbeiten und bei der Betreuung und Instandhaltung schöner Grabanlagen zu helfen, könnte diese ehrenamtliche Tätigkeit etwas Passendes für Sie sein. Erwarten können Sie eine freundliche und dankbare Aufnahme in das Team, sowie nette Kontakte und kleine Gesten der Anerkennung. Auf einen Anruf freuen sich B. Virnich, G. Grundmann, 04209/2910, A. Köpke, 0421/603809 oder die Friedhofsverwaltung unter 04209/1638.

Foto: EHel

Vergangenheit - Gegenwart - Zukunft: Geflüchtete in Schwanewede

Die Notunterkunft für Flüchtlinge in der ehemaligen Schwaneweder Kaserne im Winter 2015 ist längst Geschichte. Als Spuren bleiben viele nette Begegnungen mit Bewohnern und die Erinnerung an ein großartiges Engagement der Bürger.  Etliche ursprüngliche Camp-Bewohner sind inzwischen liebgewordene Mitbürger geworden. Dankbar - und ein bisschen stolz können wir sein, dass unser Ort diese unvorhergesehene Aufgabe so gut gemeistert hat. Bewahren wir uns unsere offenen Herzen, falls sie wieder gebraucht werden!
Immer noch und immer wieder werden Paten gesucht, die sich für Familien aus dem Irak und aus Syrien engagieren möchten, um ihnen zu helfen, sich in unserem Land und unserem Ort im Alltag zurechtzufinden. In den meisten Fällen ist dies ein Gewinn für beide Seiten. Kontakte und Informationen unter 04209/2400

 

Kontakte

Gemeindebüro

Dienstag bis Donnerstag 9 bis 11 Uhr

Martina Becker
Martina Becker
Ostlandstraße 36
28790 Schwanewede
Tel.: 04209 871

Friedhofsverwaltung

Montag und Donnerstag 9 bis11 Uhr, Mittwoch 15 bis 17 Uhr

Ute Christgau
Ute Christgau
Ostlandstraße 36
28790 Schwanewede
Tel.: 04209 1638

Gemeindebriefe